Projektvorlagen mit Smart Edition

Mit Projektvorlagen strukturiert zum Ziel mit der Smart Edition

Kennen Sie das?

Neulich im Büro… „Plan doch mal kurz das Projekt durch, wir müssen schon morgen damit loslegen.“ „Klar, mach ich gleich“ – sag ich noch souverän und frage mich dabei, wie ich das überhaupt angehen soll. Da hatte doch neulich mal ein Kollege ein ähnliches Projekt gemacht, den könnt ich doch mal fragen, wo er das abgelegt hat. Ach so, ja lokal… und er hat keine Zeit mir das zu schicken…- ja klar.

So – wie fange ich jetzt an? Ok, dann halt wieder mit „Datei Neu“… oder mit der Smart Edition!

Die Smart Edition bietet Projekte als komplette Vorlagensets

Mit der Smart Edition „SE“ ist das zum Glück kein Problem mehr. Hier kann ich meine Projekte beim Anlegen bereits mit einer fundierten Vorlage starten, die alle Strukturen und Templates beinhaltet. Auch alle Checklisten, Risiken und Dokumente sind dann in der Vorlage bereits integriert.

„YES I CAN“ – jetzt mal „kurz planen“…

Übrigens kann ich die Vorlagen natürlich selbst themenspezifisch erstellen und pflegen; aber auch aus allen abgeschlossen Projekten werden automatisch neutralisierte Vorlagen erstellt.

So einfach geht das mit der Smart Edition

Neues Projekt anlegen

Beim Start eines neuen Projektes kann ich aus unseren verschiedenen thematischen Projektvorlagen die passende auswählen, um zügig mit dem Projekt zu starten. Dabei stehen mir mandanten-übergreifende  Muster-Vorlagen (V) oder ein abgeschlossenes Projekt (P) zur Verfügung.

Die von den Anwendern bewertbaren Vorlagen bestehen aus kompletten Project-Boards mit allen

  • Strukturen
  • Aufgaben
  • Meilensteinen
  • Checklisten

Stammdaten eingeben

Die Stammdaten sind als Basis für die Verwaltung und spätere Suchen selbstredend elementar; dabei handelt es sich um grundsätzliche Angaben wie Projektname, Beginn und Ende, eine Kurzbeschreibung, Auftragsnummer, Kunde, das Team.

Dies gebe ich zuerst ein, wähle dann eine passende Vorlage – und schon wird mein neues Projekt mit den eingegeben Inhalten im Hintergrund generiert und nach kurzer Wartezeit angezeigt.  Komplett!

Die Bearbeitung kann beginnen.

Vorlagen anlegen

Die Vorlagen werden auf 2 Wegen erzeugt: Generierung einer kompletten Neuanlage als Template oder automatisiertes Wandeln eines abgeschlossenen Projektes.

Abgeschlossene Projekte werden dabei automatisch vom System neutralisiert (Kundendaten…) und bieten den Vorteil, dass allen Aufgaben, Risiken und ergriffenen Maßnahmen aus dem gesamten „Leben“ hier schon inkludiert vorliegen. Dies bedeutet die maximale Knowhow Nutzung über das gesamte Unternehmen hinweg!!

So lege ich ein neues Musterprojekt neu an:

Dazu erstelle ich die Vorlage –  genauso, wie ich ein Projekt bauen würde:

Dabei agiere ich wie gesagt, wie wenn ich das Projekt in echt im Detail bauen würden. Nur ordne ich noch keine Ressourcen und Termine zu, das kommt dann erst bei der späteren Neuanlage. Ansonsten ist das Projekt planerisch komplett auf mein Thema zugeschnitten, so dass ich später „Klick und Zack“ loslegen kann

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass der allerbeste Invest in ein Projekt eine gute Vorbereitung ist, da VORDENKEN viel weniger schmerzt als NACHZAHLEN. Und einmal sauber aufgesetzt, werden alle darauf aufbauenden künftigen Projekte ein Vielfaches dieser Vorbereitung einspielen!

Weniger Streß, mehr Performance, weniger vergessen, Konzentration auf das Wesentliche, YES! Ich profitiere von den bereits unternehmensweit gesammelten Erfahrungen, indem ich auf Knopfdruck Struktur und Wissen aus anderen Projekten als Grundlage für mein neues Projekt nutzen kann.

Weitere Informationen findet Ihr unter https://sharepoint-template.com/projektmanagement

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.